Donnerstag, 30. Juli 2015

Produktmanagement Manifest


Ich bin ein Produktmanagement Profi.


Ich fühle mich berufen, dem großartige Produkte auf den Markt zu bringen. Produkte, die meine Kunden begeistern. Produkte, die hochprofitabel für mein Unternehmen sind. Produkte, die dazu beitragen, dass Menschen auf neue Art arbeiten und leben.
Im Rahmen der Produktpflege gibt es tausende von kleinen Entscheidungen die getroffen und Aufgaben die erledigt werden müssen. Deren Gesamtheit kann sich zu phänomenalen Produkten 
addieren. Ich habe mich entschieden, die Verantwortung dafür zu übernehmen, dass das auch erfolgt.

Ich bin ein Experte in allen Belangen meines Produktes: Kunden, Markt, Technologie, Wettbewerb, Vertriebskanäle, Presse, Analysten, Trends und alles andere muss Berücksichtigung finden, damit wir Erfolg haben.

Ich habe eine klare Vision für meine Produkte und entwickle erfolgreiche Strategien, die sich in Übereinstimmung mit den Zielen meines Unternehmens befinden und sicherstellen, dass sich unsere Investitionen in Zeit, Geld und Energie auszahlen.

Montag, 6. Juli 2015

Digitale Passbilder bei der Internetstadt Köln Version 0.9 - tolle Idee, jecke Umsetzung

Die Stadt Köln bietet seit dem 2.5.2014 an, die für den Ausweis notwendigen Passbilder rein digital an das Amt zu übermitteln. Das ist in der Theorie eine großartige Idee.

So sähe mein Ideal aus:
Während ich in der Wartehalle sitze und weiß, dass ich wegen der 5 Leute mit Wartemarken vor mir noch ca. 1h brauche, um zu dem Sachbearbeiter zu kommen, der wirklich arbeitet und nicht mit den Kollegen einen Plausch hält, kann ich die Zeit nutzen, um das notwendige Bild für einen Pass selber zu produzieren:

1. App downloaden (0 €)
2. Selfie mit Biometrie-Schablone machen
3. Vom Sachbearbeiter Transaktionscode bekommen
4. Per App das Bild übermitteln. Fertig.




Möglich wären also:

  • Toller Bürgerservice
  • Sehr kostengünstiges Verfahren für das Amt (Scannen fällt weg) und den Bürger (Papierfoto fällt weg)
  • Kein Qualitätsverlust durch erneutes Scannen
  • Wiederverwendbarkeit der Bilder für mehrere Ausweise


OK. Die so innovativ ist die Internetstadt Köln dann doch wieder nicht.


Samstag, 27. Juni 2015

Nur kostenloses Internet? Alles kostenlos!

In diesem Blogpost zeige ich mich begeistert, dass immer mehr Initiativen sich um Netzzugänge für alle Bürger bemühen. Dagegen zeige ich aber auch erschüttert auf, dass wir mit der Forderung nach kostenlosem Internet für dumm verkauft werden.
Frühe Shareconomy. Leider nicht kostenlos.

Am 24.06.2015 gab es eine gemeinsame Entschließung der Fraktionen von SPD, Grünen und Piraten im Landtag NRW zum Thema Freifunk. Dazu erklärt die SPD Landtagsfraktion auf Ihrer Website: "Freifunk in Nordrhein-Westfalen: Bürgernetze ausbauen und weiter stärken (...) Dabei handelt es sich vor allem um kostenloses Internet - immer und überall. 

In der detaillierteren Drucksache 16/8970 steht sogar explizit:
Der Landtag fordert die Landesregierung vor diesem Hintergrund auf: (..,) Freifunk-Initiativen in den kommenden Jahren finanziell beim Aufbau einer zukunftsfähigen technischen IT-Infrastruktur zu unterstützen.


Eigentlich eine coole Idee und etwas, das ich in einer ähnlichen Form auch selber jahrelang beim Studium an der Freien Universität Berlin nutzen konnte (hach ja, die gute, alte Zentrale Datenverarbeitung ZEDAT). So werden Wissen, Informationen im Netz frei und offen teilbar.

Also alles supi im Freifunk-Neuland?



Leider nicht ganz. Es gibt ein Problem. 

Mittwoch, 3. Juni 2015

Warum der Warumduscher SEO traurig ist

Ich liebe die Google Suchmaschine seitdem ich ehemaliger Nutzer von Altavista und Metacrawler die Power des neuen Suchmaschinenstars am Webhimmel erfahren habe.

Wer seine Website für Suchmaschinen optimieren will (SEO = search engine optimiziation), muss viele kleine Dinge berücksichtigen, um sein Ranking im Weiten Weiten Web zu verbessern.

Ich habe schon bei der Namenswahl einen Kardinalsfehler gemacht:
Meine kreative Wortkonstruktion "WarUmduscher" (hier erklärt).

Im Rahmen einer verbesserten Nutzererfahrung hat Google nämlich irgendwann angefangen, typische Vertipper rechthaberisch zu korrigieren. Das trifft nun meine auch Website bzw. ihren Domainnamen. Wer direkt nach nach Warumduscher sucht, bekommt gleich oben mein Blog anzeigt. Vermutlich ein Vorteil, dass ich mich mit Blogger für die Plattform entschieden habe, die Google gehört.

 Blog design by Template Faerie.