Sonntag, 17. Juni 2012

EM2012 vs. WM2010 bzw. Vuvuzela vs. Arsch-Kuckuck

Ein kleiner  Zwischenvergleich der EM 2012 mit der WM 2010... frei von jedweder fußballerischen Fachkenntnis und politischen Korrektheit.



 

Die EM 2012 hat



Dagegen hatte die WM 2010 in Südafrika trotz aller vorherigen Unkenrufe eine unglaube Strahlkraft und ein Symbol, welches in seiner Emotionalisierung die bei der EM 2012 erwähnten Probleme bei Demokratie, Menschenrechte, Tierschutz und Fairplay voll gegen die Wand gespielt hat:

Nein, nicht das Fußballstadion Kapstadt

Die Vuvuzela


Dieses kleine Plastikhorn hat eine unglaubliche Welle an Kreativität und Leidenschaft losgetreten, an die ich 2 Jahre und einen eigenen Südafrikaurlaub später hier nochmal erinnern möchte:






Gandalf goes the World Cup




Vuvuzela - Obama speaks out


Vuvuzela Konzert mit Brahms und Ravel im Berliner Schauspielhaus


The Buzzening



Hitler und die Vuvuzela (in etwas freier Übersetzung ins englische):




YouTube-Vuvuzela Button:




Hyundais Weltgrößte Vuvuzela


Die Werbung hat ihre Wirkung nicht verfehlt. Für Krügerpark-Safari in 2012 haben wir uns für einen Hyundai ix35 als Fahrzeug entschieden:



Und was setzt die Ukraine gegen dieses so einfache und damit so viel für Kreativität Raum lassende Symbol?

1. Eine inhaftierte Ex-Ministerpräsidentin mit Hefezopf auf dem Haupt und schwierigem Verhältnis zu Russland (durch Deutschland anstachelt):



2. Einen Kuckuck aus Ton, dem man in den Arsch bläst (leider hat afp ein Einbetten erlaubt - da es aber der letzte Link ist, ist ein Aufruf von YouTube ja kein Problem):





Respekt!



0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

 Blog design by Template Faerie.