Sonntag, 24. Mai 2015

Ich lachte über Buzzfeed und Heftig. Was aber dann geschah, ist unglaublich ... nervig.

Heute versuche ich mich an einer kritischen Betrachtung des Bodensatzes des Internetjournalismus:
Clickbaiter und Content-Parasiten.

Gestern setzte ich diesen Tweet ab:

Das war nur die Quintessenz eines längeren Leidensweges.

Dabei fing dieser doch so nett an. Im wundervollen Interview von Caspar "Leitmedium" Mierau mit
Dieses Bild soviel mit dem Thema zu tun wie
Buzzfeed mit Journalismus
Buzzfeed Germany Chefin Juliane Leopold hörte ich spannende Dinge. Diese Folge des Leitmotiv-Podcasts führt wunderbar durch die verschiedenen Stationen von Juliane Leopold als (Online)Journalistin. Es werden digitale Süßigkeiten, DDR Kindheit, Dark Social und Getting on diskutiert.

Anfangs fand ich die Inhalte von Buzzfeed ja auch immer wieder amüsant. Mit weiterer Verbreitung der Clickbait-Seiten, wurde ich jedoch immer genervter. Mir ging irgendwann auf, dass hier mit Buzzfeed, Diply, Heftig & Co. eine ganze Industrie rund um die Ausbeutung von Netzkulturschaffenden entstanden ist.

Leitmedium und seine über geborgenes Wachsen bloggende Frau warnen selber immer wieder vor nicht sofort offensichtichen Aspekten bei Dingen wie Babynahrung oder Kinderliteratur. Sowas ähnliches wünsche ich mir in Bezug auf Buzzfeed.  Ich nehme die Seite jetzt mal als das prominenteste Beispiel für eine Nische in der Medienlandschaft, in der sich auch Heftig.co, Diply und andere tummeln.

 Blog design by Template Faerie.