Dienstag, 26. Juni 2012

Wolkenvideos - Filmerstellung in der Cloud

Für angehende Videomacher stellen sich viele spannende Fragen:
  1. Welche Kamera soll ich mir holen?
  2. Welche Videoschnittsoftware bietet mir tolle Möglichkeiten?
  3. Wie sind die Mindestanforderungen an den Computer?
Um das geht es hier nicht. Denn angeblich soll es auch ohne all diese Sachen funktionieren.
Reichen tatsächlich eine Kamera und ein ganz einfacher PC mit Internetzugang aus? Ich habe mal die Einfachstversion der Videoerstellung ausprobiert.


Der Anlass:

Das Mietshaus, in dem wir wohnen, wird gerade modernisiert. Von den Arbeiten bekomme ich als werktätiger Mensch nicht viel mit. Aber als Warumduscher bin ich natürlich neugierig, was so in dieser Zeit passiert. Da ich nicht wie eine Oma mit Kissen auf dem Fensterbrett schauen kann, habe ich mir eine technische Lösung überlegt.



Donnerstag, 21. Juni 2012

Telekommunikation - bin ich mehr Jäger oder Sammler?

Ausgehend von einem Blog-Bild bekam ich die Frage gestellt, ob ich denn Handysammler sei.
Tatsächlich legt dieses Bild diesen Eindruck nahe:





 
Der trügt allerdings. Denn tatsächlich stammt das Bild aus einer Zeit kurz vor der Auflösung meiner "Sammlung" via Ebay. Denn ich neige nicht zum Sammeln, sondern habe eher eine latente Neigung zum Messie.

Was ist der Unterschied zwischen Sammler und Messie (nicht zu verwechseln mit Leo Messi)? Meine Lieblingsdefinition ist diese:
Sammler und Messies können sich beide von bestimmten Dingen nicht trennen. Der Sammler hat genug Platz und Ordnungssinn für eine Aufbewahrung in Vitrinen, Setzkästen oder Alben. (Teilnehmer auf dem MinD Jahrestreffen 2012)
Faktisch habe ich zwar viele, viele Geräte für Telekommunikation genutzt, aber die allermeisten Geräte habe ich gar nicht mehr. Demnach bin ich mehr Jäger als Sammler. Dennoch hängen viele Erinnerungen dran, die ich diesem Sentimalpost als virtueller Vitrine anvertrauen will.


Sonntag, 17. Juni 2012

EM2012 vs. WM2010 bzw. Vuvuzela vs. Arsch-Kuckuck

Ein kleiner  Zwischenvergleich der EM 2012 mit der WM 2010... frei von jedweder fußballerischen Fachkenntnis und politischen Korrektheit.



 

Die EM 2012 hat


Samstag, 16. Juni 2012

Qualität der Initiative Netzqualität (2)

Die Kapitel dieser Reihe:
  1. Wenn ich ein Brot bestelle, will ich kein Brötchen haben 
  2. Wer glaubt, dass der BNetzA-Testclient die reine Netzqualität misst, glaubt auch dass Fallschirmjäger Fallschirme jagen
  3. Die unermesslichen Weiten der divenhaften TAL
  4. Besseres Glaskugel lesen dank Glasfasern

There is no place like home - Die Messung von daheim


Wer die Geschwindigkeit eines Anschlusses messen will, hat mit vielen unterschiedlichen Unwägbarkeiten zu kämpfen: langsame Rechner oder langsame Betriebssysteme. Die ADSL-Synchronisation kann auch mit 16 MBit/s erfolgen - aber bei Verquickung von langsamen Routern (z.B. Cisco 800er Serie) mit dem sicherheitsorientierten Interleave-Modus können auch mal nur noch 10 Mbit/s bei der Netzwerkkarte ankommen.


Qualität der Initiative Netzqualität (4)

Besseres Glaskugel lesen dank Glasfasern

  1. Wenn ich ein Brot bestelle, will ich kein Brötchen haben 
  2. Wer glaubt, dass der BNetzA-Testclient die reine Netzqualität misst, glaubt auch dass Fallschirmjäger Fallschirme jagen
  3. Die unermesslichen Weiten der divenhaften TAL
  4. Besseres Glaskugel lesen dank Glasfasern

Wir brauchen einen Standard für einen "DSL-Drittelmix"


Der Wagen steht dem Autor gut, oder?
Als Verbraucher wünscht man sich vergleichbare Angaben, die möglichst so einfach sind wie die Preistafel vor jeder Tankstelle. Warum zieren sich die Provider so?

Für das Beispiel bleibe ich in der Welt von Tankstellen und Autos. Ein Autohersteller kann auch nur sagen, wie schnell sein Auto maximal fahren kann. Aber wenn Du in einer 30er-Zone mit verkehrsberuhigenden Bodenwellen wohnst, wirst Du diese Geschwindigkeit mit Deinem tiefergelegten Sportflitzer eben nicht erreichen können.


Qualität der Initiative Netzqualität (3)


Diese Punkte werde ich behandeln:
  1. Wenn ich ein Brot bestelle, will ich kein Brötchen haben 
  2. Wer glaubt, dass der BNetzA-Testclient die reine Netzqualität misst, glaubt auch dass Fallschirmjäger Fallschirme jagen
  3. Die unermesslichen Weiten der divenhaften TAL
  4. Besseres Glaskugel lesen dank Glasfasern

Die unermessliche Länge der divenhaften TAL

Aber warum ist es nun so schwer, alleine für die TAL (Teilnehmeranschlussleitung) eine vernünftige Aussage über ihre Leistungsfähigkeit zu machen?

Freitag, 15. Juni 2012

Qualität der Initiative Netzqualität (1)


Im Auftrag der Bundesnetzagentur (BNetzA) ermittelt die Initiative Netzqualität bis Dezember 2012 im Rahmen einer Studie, wie häufig und wie stark die tatsächlich erreichte Datenübertragungsrate von der versprochenen "bis zu"-Rate abweicht.

Das ist aus Verbrauchersicht eine gute Initiative.
Da ich bei einer Tochtergesellschaft eines mittelständischen Telekommunikationsunternehmen arbeite, kann ich das ganze sowohl aus der Perspektive des Kunden wie auch des Anbieters betrachten.

 Blog design by Template Faerie.